AMK auf Kasette

Nach einem anstrengenden halben Jahr, knapp 20 Konzerten, einigen hundert Litern Bier, ca. 9.000 Autobahn-Kilometern und unzähligen tollen Menschen die wir getroffen haben, melden wir uns zurück aus dem „Pfandlager“…

Wer hat denn heutzutage noch ein Tape-Deck?

13497705_998033596941662_7049071630572739531_oAnfangs ist uns gar nicht aufgefallen, dass unser DJ über Wochen verschwunden war. Doch irgendwann mussten wir uns eingestehen, dass beim Durchzählen die erwartete Nummer 4 stumm blieb.
Zurück aus dem sogenannten Untergrund, irgendeinem verranzten Loch, knallte Babakunin uns kommentarlos unser Erstlings-Tape komplett geremixed um die Ohren.

Und Das Label mit dem Hund musste diesem Wahnsinn auch noch ein Sahnehäubchen aufsetzen und das Ding, zusammen mit dem Original-Material, als Kasetten-Edition auflegen.

Mit einem wunderschönen neuinterpretierten Artwork von fabianambos kommt die auf 100 Stück (80 schwarz / 20 rot) limitierte Auflage Mitte Juli raus. Vorbestellen lohnt sich! Wer kein Kasettendeck hat und auch keine Lust für unsere Musik zu zahlen: Zum Download wird es das Tape natürlich auch geben. Wer kein Kasettendeck aber Lust hat, für unsere Musik zu zahlen, kann das über Bandcamp gerne weiterhin tun. Jeder Euro hilft, unseren überdimensionierten Bier-Konsum aufrecht zu erhalten.